Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
RohstoffWelt - Die ganze Welt der Rohstoffe HomeKontaktRSS
Powered by: Powered by GoldSeiten.de
 
[ Druckversion ]

Gold - Hochspannung zum Freitag gegeben

04.08.2022 | 14:42 Uhr | Kämmerer, Christian
Zuletzt zur Mitte des Vormonats am 15. Juli hier bewertet, machte sich der Goldpreis tatsächlich auf, eine Erholungsbewegung vom Unterstützungsbereich rund um 1.700 USD zu starten. Die letzten Wochen, inkl. jener morgen endender, erscheinen aktuell konstruktiv. Allerdings die weitere Entscheidung erst zum Abschluss der Handelswoche und den dabei für morgen anstehenden US-Arbeitsmarktbericht um 14:30 Uhr fallen wird. Wagen wir dabei im Nachgang einen Blick auf die sich darstellenden Optionen.


Quelle Chart: Guidants


Fazit:

Wie man anhand des oben aufgeführten Wochencharts sieht, näherte sich der Preis dem Widerstandslevel von 1.789 USD bereits an. Sollte es daher morgen zu einem Ausbruch kommen, wäre bei einem Wochenschlusspreis über 1.789 USD bzw. insbesondere über der runden Hausnummer von 1.800 USD, eine weiterhin freundliche Entwicklung bis zunächst 1.868 USD zu erwarten.

Dort sollte man mit einer temporären Gegenbewegung rechnen, bevor im Kontext der vorausliegenden (langfristig betrachtet) bullischen Saisonalität, eine weitere Performance bis in den September/Oktober hinein einzukalkulieren ist. Notierungen bis 1.905 und 1.952 USD erscheinen dabei ohne weiteres denkbar.

Andersherum verhält es sich bei einer Abweisung auf aktuellem Niveau. Reagiert der Goldpreis daher zum Wochenausklang schwächer und sinkt sogar deutlich unter 1.772 USD zurück, müsste man eine weitere Preisschwäche in Richtung von 1.725 bzw. 1.700 USD berücksichtigen. Dort, am bereits mehrfach bestätigten Unterstützungsniveau wäre es dabei erneut spannend.

Die Ausbildung eines möglichen Doppelbodens würde nämlich die Bullen grundsätzlich wieder in Position bringen, hingegen bei einem Abtauchen unter 1.690 USD die Bären weiter auftrumpfen dürften. Ein neues Jahrestief sollte den Verkaufsdruck wieder/weiter anheizen und zu Abgaben bis zunächst 1.628 USD und darunter bis zur Unterstützungsmarke bei 1.555 USD führen.



Long Szenario:

Die Bullen haben ihre Chance rund um 1.700 USD genutzt und den Preis wieder erstarken lassen. Jetzt kommt es schließlich darauf an, ob die Bullen zum Wochenausklang auch die Marke von 1.800 USD überwinden können. Gelingt dies, sollten sich die Zugewinne weiter ausbauen und Notierungen bis 1.868 USD wären unmittelbar zu erwarten.


Short Szenario:

Ein Verweilen unterhalb des Widerstands von 1.789 USD dürfte zunächst eine Preisschwäche nach sich ziehen. Unterhalb von 1.772 USD erscheinen dabei Anschlussverluste bis 1.725 und 1.700 USD möglich. Die Aufgabe des Unterstützungsniveaus von 1.690 USD, sollte schließlich weitere Korrekturimpulse bis 1.628 USD und darunter 1.555 USD initiieren.


© Christian Kämmerer
Head of German Speaking Markets
www.jfdbrokers.com



Offenlegung gemäß § 34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit investiert.
 
Bookmarken bei Mister Wong Furl YiGG Wikio del.icio.us Webnews
A A A Schriftgröße
 

 
 
© 2007 - 2022 Rohstoff-Welt.de ist ein Mitglied der GoldSeiten Mediengruppe
Es wird keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen! Alle Angaben ohne Gewähr!
Kursdaten: Data Supplied by BSB-Software.de (mind. 15 min zeitverzögert)

Werbung | Mediadaten | Kontakt | AGB | Impressum | Datenschutz