Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
RohstoffWelt - Die ganze Welt der Rohstoffe HomeKontaktRSS
Powered by: Powered by GoldSeiten.de
 
[ Druckversion ]
Askari Metals Ltd.
Askari Metals Ltd.
Registriert in: Australien WKN: A3C4K8 Rohstoffe:
Art: Originalaktie ISIN: AU0000153256 Gold
Silber
Kupfer
Lithium
Heimatbörse: Sydney/Melbourne Alternativ:
Währung: AUD    
Symbol: AS2.AX Forum:

Askari Metals: Beprobung eines 5 km langen Pegmatit-Korridors mit neuen Lithiumanomalien

08.07.2022 | 15:22 Uhr | DGAP
- Lithiumanomalien in den Ergebnissen der Gesteinsproben aus dem südöstlichen Bereich des Lithiumprojekts Barrow Creek identifiziert

- Drei Gebiete mit Anomalien identifiziert, Ergebnisse von bis zu 456 ppm Li2O

- 5 km langer Pegmatit-Korridor kartiert und beprobt


Wichtigste Punkte:

- Die Ergebnisse der Phase-III-Gesteinsbeprobungskampagne, die im südöstlichen Projektbereich des Lithiumprojekts Barrow Creek abgeschlossen wurde, identifizierten drei weitere anomale lithiumhaltige Pegmatitzonen.

- Im Rahmen des Programms wurden aufgeschlossene Pegmatite untersucht und 69 Gesteinsproben auf einer Streichlänge von 6,2 km entnommen.

- Entlang eines 5 km langen Korridors wurde eine Zone mit aufgeschlossenen und verdeckten Pegmatiten kartiert und beprobt.

- Der südliche Bereich der Pegmatite (Bereich "A") ist durch drusenreichen Quarz sowie porphyrische Texturen gekennzeichnet und lieferte Ergebnisse einschließlich 212 ppm Li (456 ppm Li2O).

- Der zentrale Bereich der Pegmatite (Bereich "B") ist durch brekzienartige Quarzgänge und Basalt gekennzeichnet und lieferte Ergebnisse, einschließlich 174 ppm Li (375 ppm Li2O).

- Der nördliche Bereich der Pegmatite (Bereich "C") besteht aus zahlreichen großen Pegmatitgängen und enthielt Mineralien wie Biotit, Muskovit, Turmalin und Granat sowie die üblichen Feldspat- und Quarzkomponenten.

- Die Ergebnisse weisen auf eine Korrelation zwischen Lithium und mehreren seiner Indikatormineralien hin, darunter Zinn, Tantal und Niob sowie Silber, Molybdän und Antimon.

- Folgearbeiten sind sowohl für die neu identifizierten Anomalien als auch für den nicht erkundeten Bereich Süd-Zentral des Projekts geplant.

- Eine Gesteinsprobenahme- und Kartierungskampagne im Bereich Süd-Zentral des Projekts ist für Anfang August 2022 geplant.

- Die für das Projekt geplanten zukünftigen Explorationsarbeiten umfassen RC-Bohrungen und wahrscheinlich auch Methoden wie Aircore- oder RAB-Bohrungen, um das Material unterhalb der geringmächtigen Überdeckung zu überprüfen.

- Die Explorationsgenehmigungen wurden beim Northern Territory Mines Department für den nordwestlichen und den südöstlichen Teil des Lithiumprojekts Barrow Creek eingereicht - nach Erteilung der Genehmigung wird das Unternehmen sein erstes RC-Bohrprogramm, das für das zweite Halbjahr 2022 erwartet wird, in Gang setzen und beginnen.


8. Juli 2022 - Askari Metals Ltd. (ASX: AS2) ("Askari Metals" oder "Unternehmen"), ein in Australien ansässiges Explorationsunternehmen mit einem Portfolio von Batteriemetall- (Li + Cu) und Goldprojekten in Western Australia, Northern Territory und New South Wales gibt die Ergebnisse der Gesteinsprobenentnahmekampagne aus dem Phase-III-Arbeitsprogramm bekannt, das auf dem zu 100 % unternehmenseigenen Lithiumprojekt Barrow Creek in der Pegmatitprovinz Arunta im zentralen Northern Territory durchgeführt wurde.

Die dritte Phase der Feldexplorationsaktivitäten konzentrierte sich auf den südöstlichen Teil des Konzessionsgebietes und das Unternehmen beprobte Pegmatitaufschlüsse auf einer Länge von mehr als fünf Kilometern entlang des Randes eines Steilabbruchs, der das Gebiet dominiert. Aus jedem Aufschluss wurden Proben entnommen und zur Analyse eingeschickt. Die Pegmatite zeichnen sich durch große Feldspat- und Turmalin-Phänokristen und oft auch durch große Mengen verschiedener Glimmerarten aus, wobei einzelne Pegmatitintrusionsgänge oft Ausmaße von mehr als zehn Metern erreichen.

Johan Lambrechts, VP Exploration und Geologie, kommentierte die Lithiumexplorationsergebnissen aus dem südöstlichen Bereich des Lithiumprojekts Barrow wie folgt:

"Das Unternehmen kommt mit seiner sequenziellen und gründlichen Evaluierung des Lithiumprojekts Barrow Creek gut voran, und wir sind mit den verschiedenen Zonen anomaler und aussichtsreicher Lithiumpegmatite, die bisher identifiziert wurden, zufrieden. Diese Explorationskampagne hat erfolgreich auf den Ergebnissen aufgebaut, die wir im nordwestlichen Bereich des Projekts Barrow Creek erhalten haben, wo aussichtsreiche Pegmatite des LCT-Typs in einem Gebiet identifiziert wurden, das sich über eine Streichlänge von bis zu 3 km erstreckt.

Die lithiumhaltigen Pegmatite, die während der dritten Phase im südöstlichen Bereich identifiziert wurden, unterstreichen das Potenzial dieses Projekts, das das Unternehmen methodisch aufdeckt. Die Tatsache, dass diese Ergebnisse von einem ersten Erkundungsbesuch und nicht aus einem detaillierten Kartierungs- und Probenentnahmeprogramm stammen, wird als sehr positiv angesehen, und wir freuen uns darauf, das Gebiet erneut zu besuchen. Der südliche Zentralbereich des Konzessionsgebietes ist für ein spezielles Programm vorgesehen, das im August 2022 folgen wird.

Das Unternehmen freut sich darauf, seinen Aktionären im Laufe der Explorationsaktivitäten weitere Updates bereitzustellen."


Lithiumprojekt Barrow Creek, Northern Territory (AS2 - 100 %)

Das Lithiumprojekt Barrow Creek (BCL-Projekt) befindet sich in der Pegmatitprovinz Arunta im zentralen Northern Territory, wobei der Stuart Highway das Projekt durchquert. Das BCL-Projekt liegt außerdem nur 20 km von der Eisenbahnlinie der Central Australia Railway entfernt, die Darwin und Adelaide verbindet und somit zusätzliche Transportmöglichkeiten für die zukünftige Entwicklung des BCL-Projekts bietet.

Das Projekt erstreckt sich über eine Fläche von 278 km2 innerhalb der stark höffigen Pegmatitprovinz Northern Arunta, die dafür bekannt ist, dass sie ausgedehnte Pegmatite beherbergt und stark höffig für eine durch Spodumen dominierte Lithiummineralisierung im Festgestein ist.

Das BCL-Projekt ist von Konzessionsgebieten umgeben, die mit Core Lithium Ltd. (ASX: CXO) und Lithium Plus Minerals Limited (ASX: LPM) in Zusammenhang stehen und befindet sich in der Nähe mehrerer bekannter Lithium-Zinn-Tantal-Vorkommen. Diese besitzen ähnliche geologische Gegebenheiten, wie sie das BCL-Projekt aufweisen. Stark zerklüftete Pegmatite wurden in dieser Region kartiert und in Regierungsberichten dokumentiert. Im Gebiet des BCL-Projekts wurden jedoch nur begrenzte Explorationsarbeiten durchgeführt.

Die Lage des Projekts, seine wenig erkundete Art und die zahlreichen mineralisierten Vorkommen in der Nähe deuten auf ein beträchtliches Explorationspotenzial für das BCL-Projekt hin.

Die Pegmatite des Pegmatitfeldes Barrow Creek haben in der Vergangenheit Entdeckungen von Sn-Ta-W hervorgebracht, doch vor der Untersuchung durch den Regierungsgeologen Frater (2005) hatte keine historische Exploration das Potenzial für eine Lithium (Li)-Mineralisierung berücksichtigt.

Die Strukturen stehen höchstwahrscheinlich in Zusammenhang mit zahlreichen nach Westen bis Nordwesten streichenden Verwerfungen, die anhand geophysikalischer Daten interpretiert und von Bagas und Haines (1990), Haines et al. (1991) und Donnellan (2008) kartiert wurden. Sie wirken sich ebenfalls positiv auf das Mineralisierungspotenzial des Gebiets aus. Eine potenzielle Krustenstruktur, die laut Interpretation durch die Region verläuft, könnte auch als Zufuhrkanal für die mineralisierenden Fluide und Wärmequelle dienen.

Die nachstehende Karte zeigt die Lage des Lithiumprojekts Barrow Creek im Vergleich zu anderen Projekten und bekannten Vorkommen in der Region.

Abbildung 1: Vereinfachte Lagekarte mit bekannten Lithium-Zinn-Tantal-Vorkommen in der Umgebung des Lithiumprojekts Barrow Creek (rot)


Südöstlicher Bereich / Lithiumprojekt Barrow Creek: Phase-III-Gesteinsprobenentnahme- und Kartierungsexplorationskampagne

Am 28. März 2022 entsandte das Unternehmen ein technisches Geologenteam ins Feld, um ein Explorationsprogramm im südöstlichen Teil des Lithiumprojekts Barrow Creek durchzuführen. Das Feldprogramm diente der Kartierung und Beprobung der zutage tretenden Pegmatite in diesem bisher nicht erkundeten Gebiet des Projekts.

Das Feldprogramm war mit insgesamt 69 gesammelten Gesteinsproben sehr erfolgreich, wobei alle zutage tretenden Pegmatite vom technischen Team besucht wurden. Große zusammenhängende Pegmatitaufschlüsse charakterisieren das südöstliche Gebiet, in dem Pegmatite über eine Streichlänge von mehr als 6,2 km verfolgt werden können.

Der Pegmatitkomplex Barrow Creek verläuft in nordöstlicher Richtung durch das Projektgebiet. In der südöstlichen Ecke der Konzession ist eine Zone mit mittel- bis sehr grobkörnigen Pegmatiten, die Kalifeldspat, Plagioklas, Muskovit und Turmalin enthalten, auf dem geologischen Kartenblatt Barrow Creek des Northern Territory im Maßstab 1:250.000 kartiert sind. Dieses Gebiet mit Pegmatiten war das Ziel des kürzlich abgeschlossenen Explorationsprogramms.

An den Hängen des Steilabbruchs, der dieses Gebiet dominiert, wurden mehrere große Pegmatit-Intrusionsgänge/Lagergänge kartiert und beprobt, während auch mehrere mafische und ultramafische Einheiten identifiziert wurden. Das Geröll des von Sedimenten dominierten Hügels ist über den flachen Boden verteilt, wodurch es unmöglich ist, die unterlagernden Lithologien in dieser Flutebene ohne Aufschluss oder Ausbiss zu identifizieren.

Die am Boden identifizierten Pegmatite zeigten vor allem die kartierte Mineralogie mit Kalifeldspat, Biotit, Muskovit, Turmalin und Plagioklas. Die Korngröße variierte von grobkörnig bis sehr großen Phänokristen von Feldspat und große Biotit- und Muskovit-Glimmerpakete. Turmalin war verbreitet und reichte von feinen Nadeln bis zu großen Kristallen. Auch einige Feldspat-Pseudomorphe wurden im Gelände festgestellt, was die extremen Verwitterungsbedingungen verdeutlicht, denen die Gesteine und Mineralien hier ausgesetzt sind.

Bild 1: Foto von großen Feldspat-Phänokristen mit Turmalinnadeln

Bild 2: Foto eines großen Pegmatit-Intrusionsgangs

Die dritte Phase der Arbeiten auf dem Projekt Barrow Creek konzentrierte sich auf den südöstlichen Teil des Konzessionsgebietes und gipfelte in der Entnahme von 69 Gesteinsproben aus einer großen Anzahl und Vielfalt von Pegmatiten, die sich entlang des unteren Randes eines Steilabbruchs erstrecken, der die Geografie des Gebiets dominiert (siehe Abbildung 2 unten).

Der tiefer gelegene Bereich in der Flutebene besteht aus Bodenbildungen, Flusskieseln und Auenablagerungen. Da es in diesem Gebiet keine Aufschlüsse gibt, konzentrierte sich das Programm auf die höher gelegenen Aufschlüsse am Rand des Steilabbruchs. Die tiefer gelegenen Gebiete werden basierend auf den Ergebnissen und Interpretationen dieser und künftiger Arbeitsphasen neu bewertet.

Abbildung 2: Lithiumprojekt Barrow Creek - Karte mit Lage der Probenentnahmestellen des kürzlich abgeschlossenen Programms

Die Ergebnisse identifizierten drei verschiedene Gebiete mit jeweils leicht unterschiedlichen Merkmalen. In der folgenden Abbildung 3 sind die Gebiete mit den Bezeichnungen "A", "B" und "C" dargestellt. 69 Proben wurden entlang einer fünf Kilometer langen Kartierungs- und Probenentnahmetraverse entnommen. Im Rahmen dieser Arbeiten wurden mehrere bedeutende Pegmatitintrusionsgänge identifiziert.

Abbildung 3: Karte mit den Probenergebnissen der dritten Phase und den drei verschiedenen Anomaliebereichen


Gebiet "A"

In der nachstehenden Abbildung sind die Probenentnahmepunkte im Gebiet "A" rund um die bekannten Aufschlüsse dargestellt.

Abbildung 4: Karte mit den Probenergebnissen im Gebiet "A"

Der südlichste Bereich des Programms umfasste ein Gebiet mit verstärkter Alteration und mehreren brauneisenerzhaltigen Aufschlüssen, die von gebleichten Strukturen durchzogen werden. Abbildung 4 zeigt die Lage des Gebiets "A" und verdeutlicht die gebleichte Beschaffenheit des Gebiets rund um die Aufschlüsse. Die Probenahme in diesem Gebiet führte zu den anomalsten Lithiumergebnissen des Programms, einschließlich 212 ppm Li (456 ppm Li2O), 198 ppm Li (426 ppm Li2O), 156 ppm Li (336 ppm Li2O) und 132 ppm Li (284 ppm Li2O).

Die Lithiumergebnisse in diesem Gebiet sind sehr ermutigend und werden zweifellos in einer zukünftigen Arbeitsphase weiterverfolgt werden. Die Mineralogie in diesem Gebiet unterscheidet sich auch von der regionalen Mineralogie bzw. dem geologischen Umfeld, das in künftigen Explorationsphasen, die für den südöstlichen Bereich des Projekts Barrow Creek geplant sind, ebenfalls genauer untersucht werden soll.

Bild 3: Foto eines Pegmatits, der im Gebiet "A" beprobt wurde.

Bild 4: Foto einer im Gebiet "A" entnommenen Probe


Gebiet "B"

Die nachstehende Abbildung zeigt die Probenentnahmestellen im Gebiet "A" rund um die bekannten Aufschlüsse.

Abbildung 5: Karte mit aus Gebiet "B" erhaltenen Probenergebnisse

Das Gebiet "B" befindet sich ungefähr in der Mitte des Bereichs, in dem das jüngste Phase-III-Explorationsprogramm durchgeführt wurde, und ist durch ausgedehnte Quarzaufschlüsse und Verkieselung des Nebengesteins gekennzeichnet. Mehrere Lesesteinproben sind hornsteinartig und die Quarzgänge sind oft brekziös und weisen auch feine interne Stockwork-Gänge auf, die auf mehrere Phasen eines Zustroms mineralisierender Fluide hinweisen.

Die anomalen Proben im unteren westlichen Teil des Gebiets "B" stehen in Zusammenhang mit großen Quarzgängen, die am Kontakt eines großen Basalts und mehrerer lokaler Pegmatitgänge eingedrungen sind.


Gebiet "C"

Das nördliche Gebiet (Gebiet "C") besteht aus zahlreichen großen Pegmatitgängen und enthält neben den allgemeinen Feldspat- und Quarzkomponenten auch Minerale wie Biotit, Muskovit, Turmalin und Granat. Ein weiteres Merkmal der Pegmatite in diesem Gebiet ist das Vorhandensein von sehr großen Phänokristen der oben genannten Mineralien. Im Gebiet "C" wurden einige geringfügige Anomalien festgestellt, allerdings nur bei einer kleinen Anzahl von Proben in drei separaten Gebieten. Die Ergebnisse rechtfertigen sicherlich eine erneute Erkundung dieser Gebiete, und es werden weitere Proben entnommen, um das Verständnis dieser Gebiete zu verbessern.


Besprechung der Ergebnisse

Die Ergebnisse aus den Gebieten "A" und "B" sind in Tabelle 1 dargestellt.

Tabelle 1: Tabelle der besten Gesteinsprobenergebnisse aus der zweiten Phase der Arbeiten auf dem Lithiumprojekt Barrow Creek

Das Unternehmen ist mit den Ergebnissen der Gesteinsproben, die im Rahmen des Phase-III-Explorationsprogramms im südöstlichen Bereich des Projekts Barrow Creek entnommen wurden, sehr zufrieden, zumal sie auf eine wachsende Ausdehnung der Lithiumanomalien im gesamten Konzessionsgebiet hinweisen.

Die Mineralisierung, die im nordöstlichen Bereich des Projekts Barrow Creek identifiziert und gemeldet wurde, weist eine etwas andere Geologie auf als der Bereich, der in dieser Arbeitsphase dargestellt wurde, da die Pegmatite im südöstlichen Bereich des Projekts Barrow Creek viel zahlreicher und größer sind.

Der südöstliche Projektbereich beherbergt auch mehrere ausgedehnte Wasserläufe, sodass es auf dem flachen Boden kaum Aufschlüsse gibt. Obwohl das Fehlen von Aufschlüssen die Geschwindigkeit der Exploration beeinträchtigt, umfasst es auch große Gebiete mit erhöhtem Potenzial unter der Überdeckung. Die geplanten Arbeiten unter der Überdeckung werden von der endgültigen Interpretation der Ergebnisse der Gesteinsproben nach einer weiteren Probenahme- und Kartierungskampagne in diesem südöstlichen Bereich des Projekts abhängen, die so bald wie möglich durchgeführt wird.

Wie aus den Ergebnissen in Tabelle 1 ersichtlich ist, sind die Lithiumanomalien zwar nicht übermäßig hoch, aber durchweg anomal. Die Tatsache, dass diese Ergebnisse von einem ersten Erkundungsbesuch und nicht aus einem detaillierten Kartierungs- und Probenentnahmeprogramm stammen, wird vom Unternehmen als sehr positiv angesehen, und wir freuen uns darauf, das Gebiet erneut zu besuchen und die Präzision der Probendaten zu verbessern.


Zukünftige Arbeiten

Wie bereits erwähnt, wird das Unternehmen die in Phase III identifizierten Gebiete von Interesse erneut besuchen und detailliertere Daten und Proben sammeln, nachdem die Gebiete, auf die man sich konzentrieren muss, identifiziert wurden. Eine weitere Arbeitsphase wird darin bestehen, den südlichen Zentralbereich des Konzessionsgebietes zum ersten Mal zu besuchen und dort eine Erkundung vorzunehmen. Die weiteren Arbeiten werden von den Ergebnissen dieser beiden Programme abhängen.

Eine weitere Explorationsphase südlich von Taylors Creek und im gesamten südöstlichen Bereich ist geplant, wobei diese Gebiete auf der Grundlage der Ergebnisse dieses ersten Probenentnahmeprogramms weiter überprüft werden sollen. Da die Proben am Hang des dominanten Hügels (Steilabbruch) entnommen wurden und die Hänge bergabwärts von Geröll bedeckt sind, geht das Unternehmen davon aus, dass weitere Pegmatite unter der Gerölldecke verborgen und nicht sichtbar sind. Diese Ziele werden durch Bohrungen überprüft.

Ein vorläufiger Bohrplan für den nordwestlichen Bereich des Projekts Barrow Creek wurde fertiggestellt und das Unternehmen hat Schritte zur Vorbereitung des ersten Bohrprogramms im nördlichen Bereich des Projekts Barrow Creek unternommen, indem es die erforderlichen Explorationsgenehmigungen beim Northern Territory Mines Department beantragt hat. Nach Erteilung der Genehmigung wird das Unternehmen in der Lage sein, seine erste Bohrkampagne zu beginnen, was im zweiten Halbjahr 2022 erwartet wird. In ähnlicher Weise hat das Unternehmen Anträge gestellt, um nach Abschluss einer weiteren geplanten Probenahme- und Kartierungskampagne Bohrungen im südöstlichen Bereich durchführen zu können.

Diese jüngste Phase der Exploration vor Ort zielte auf ein Gebiet mit LCT-Pegmatit-Potenzial im südöstlichen Bereich des Lithiumprojekts Barrow Creek ab. Große kolluviale Ebenen kennzeichnen dieses Gebiet, mit Schwemmland in der Umgebung der verschiedenen saisonalen Bäche. Aus dieser flachen Ebene erhebt sich ein markanter und steiler Steilabbruch, der von dem Sedimentpaket der Central Mt Stewart Formation bedeckt wird. Mehrere mächtige und markante Pegmatite treten entlang der Basis des Steilabbruchs zutage und können über mehrere Kilometer verfolgt werden.


Über Askari Metals Limited

Askari Metals wurde mit dem primären Ziel gegründet, ein Portfolio von hochgradigen Batteriemetall- (Li + Cu) und Edelmetallprojekten (Au + Ag) in Western Australia, dem Northern Territory und New South Wales zu erwerben, zu erkunden und zu entwickeln. Das Unternehmen hat ein attraktives Portfolio von Lithium-, Kupfer-, Gold- und Kupfer-Gold-Explorations-/Entwicklungsprojekten in Western Australia, im Northern Territory und in New South Wales zusammengestellt.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: www.askarimetals.com



Für weitere Informationen:

Gino D'Anna Rod North, Managing Director
Executive Director Bourse Communications Pty Ltd
Tel. +61 400 408 878 Tel. +61 408 670 706
gino@askarimetals.com rod@boursecommunications.com.au

Johan Lambrechts, Vice President - Exploration and Geology
Tel. +61 431 477 145
johan@askarimetals.com

Im deutschsprachigen Raum
AXINO Media GmbH
Fleischmannstraße 15, 73728 Esslingen am Neckar
Tel: +49-711-82 09 72 11
Mail: office@axino.com
Web: www.axino.com
Portal: www.axinocapital.de



Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.
 
Bookmarken bei Mister Wong Furl YiGG Wikio del.icio.us Webnews
A A A Schriftgröße
 
 
 
© 2007 - 2023 Rohstoff-Welt.de ist ein Mitglied der GoldSeiten Mediengruppe
Es wird keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen! Alle Angaben ohne Gewähr!
Kursdaten: Data Supplied by BSB-Software.de (mind. 15 min zeitverzögert)

Werbung | Mediadaten | Kontakt | AGB | Impressum | Datenschutz