Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
RohstoffWelt - Die ganze Welt der Rohstoffe HomeKontaktRSS
Powered by: Powered by GoldSeiten.de
 
[ Druckversion ]

Gold: Zurück im Niemandsland

27.11.2021 | 15:10 Uhr | Möhrer, Christian, Kagels Trading
Der abgebildete Tageschart zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Ende Juni 2020. Jeder Kursstab stellt die Kursbewegung für einen Tag dar.


Kurze Einordnung im Rückblick

Im großen Bild zeigt der Gold-Futures eine Seitwärtsphase, nachdem er in der Korrektur vom Allzeithoch bei 2.089,2 $ zurückgekommen ist. Das Tief der Bewegung wurde Anfang März bei 1.673 $ erreicht. In diesem Preisbereich hat sich eine stärkere Unterstützungszone gebildet, welche zuletzt im August getestet worden ist. Im Juni haben sich die letzten Notierungen über dem Widerstand um 1.900 $ gezeigt. Erholungsversuche aus Juli und August sind im Bereich von 1.840 $ gescheitert. Auch Anfang September hat der Kurs hier wieder nach unten gedreht.

Vom Septembertief bei 1.721 $ hat sich im jüngsten Verlauf eine Zwischenerholung über die gleitenden Durchschnitte ergeben, die Unterstützungszone im Kursbereich um 1.840 $ konnte jedoch nur kurzfristig zurückgewonnen werden. Im Verlauf der vergangenen Woche ist der Goldpreis wieder deutlich gefallen und notiert zum Analysezeitpunkt knapp über 1.780 US-Dollar.


Goldpreis Chartanalyse: Seitwärtsphase setzt sich fort (Chart: TradingView)


Wie geht es weiter mit der Kursentwicklung des Goldpreises?

Mit dem Bruch der Unterstützungen bei 1.840 $ und 1.800 $ bilden diese Marken nun erneut einen Widerstand innerhalb der breiten Seitwärtsbewegung zwischen 1.690 $ und 1.900 $.

Unterstützung dürfte die Kursbewegung zunächst am Juni-Tief bei 1.750 $ erwarten. Der Docht der letzten Tageskerze deutet auf weiteres Abwärtspotential hin, so dass auch die Zone um 1.690 $ wieder als Kursziel in den Fokus geraten könnte.


© Christian Möhrer
www.kagels-trading.de



Welche Werkzeuge und Indikatoren verwendet Ihr im Chart? (Legende): Für eine visuelle Darstellung ist weniger oft mehr. So beschränken wir uns im Chart auf bewährte Instrumente. In der Regel kommen die gleitenden Durchschnitte (Simple Moving Average = SMA) zur Anwendung. Darüber hinaus nahe Unterstützungen und Widerstände sowie kurz- und längerfristige Abwärts- und Aufwärtstrendlinien:

• blaue Linie = gleitender Durchschnitt (SMA) aus 20 Perioden
• grüne Linie = gleitender Durchschnitt (SMA) aus 50 Perioden
• orange Linie = gleitender Durchschnitt (SMA) aus 200 Perioden
• schwarz gestrichelte Linie = Unterstützungen und Widerstände aus vorherigen Hochs und Tiefs
• grün gestrichelte Linie = Langfristige Aufwärtstrendlinie oder Unterstützung (Serie von Tiefpunkten)
• rot gestrichelte Linie = Langfristige Abwärtstrendlinie oder Widerstand (Serie von Hochpunkten)
• graue Linie = kurzfristige Trendlinie (temporäre Verwendung)
 
Bookmarken bei Mister Wong Furl YiGG Wikio del.icio.us Webnews
A A A Schriftgröße
 

 
 
© 2007 - 2022 Rohstoff-Welt.de ist ein Mitglied der GoldSeiten Mediengruppe
Es wird keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen! Alle Angaben ohne Gewähr!
Kursdaten: Data Supplied by BSB-Software.de (mind. 15 min zeitverzögert)

Werbung | Mediadaten | Kontakt | AGB | Impressum | Datenschutz