Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
RohstoffWelt - Die ganze Welt der Rohstoffe HomeKontaktRSS
Powered by: Powered by GoldSeiten.de
 
[ Druckversion ]

Sojabohnen

Zur Familie der Hülsenfrüchtler gehört die Sojabohne (engl.: Soybeans). Die Pflanze stammt aus Ostasien und wird in China schon seit fast 5000 Jahren angebaut. Ihren Siegeszug in die restlichen Teile der Welt trat sie erst im 17. und 18. Jahrhundert an. Gemessen an der Anzahl gehört der Sojabohnen-Future hinter Rohöl und Mais zu den drittliquidesten Warenterminkontrakten.

Die Sojabohne ist eine Ölpflanze, dessen 17-prozentiger Ölanteil für Bohnen ungewöhnlich hoch ist. Das pflanzliche Fett und der 40-prozentige Eiweiß-Gehalt sind für Mensch und Tier ein wertvoller Proteinliefereant.

Bei einem Großteil der Weltproduktion wird aus der Sojabohne zuerst das Sojaöl extrahiert, aus der Restmasse wird u.a. Soja-Schrot, Sojamehl und Soja-Kuchen gewonnen.

Die weltweite Nachfrage nach Sojabohnen bzw. dessen Produkte steigt seit vielen Jahren überproportional an. Sie liegt deutlich über denen anderer Getreidearten (wie Mais und Weizen) und auch über denen der Bevölkerungsentwicklung. Verantwortlich für den Nachfrageboom ist der Einsatz der Pflanze als Futtermittel und das wachsende Interesse an Bio-Kraftstoffen. Die größten Anbaugebiete, auf denen die 220 Millionen Tonnen Sojabohnen jährlich geerntet werden, sind auf dem amerikanischen Kontinent (USA, Brasilien und Argentinien) zu finden. Mit Abstand größter Exporteuer ist USA. Importeure sind China und die EU, gefolgt Japan und Mexiko.

Der für Landwirtschaftsprodukte bedeutendste Einflussfaktor auf die Angebotssituation ist das Wetter. Der saisonale Anbau- und Ernterhythmus (Preishochs werden häufig während der Pflanzzeit (Mai - Juni) erreicht, die Preistiefs liegen häufig im Umfeld der Erntezeit im Herbst), die Bevölkerungszunahme in Verbindung mit dem wachsenden Wohlstand (stärkere Fleischnachfrage und somit Futtermittelnachfrage), wachsende Nachfrage nach Biokraftstoffen (Ethanol), der Einfluss von der politischen Seite (Stichworte wie: Subventionen oder Handelsrestriktionen) und die Genforschung sind weitere wichtige Einflussgrößen. Sojarost, eine aus Asien stammende aggressive Pilzerkrankung, ist eine zunehme zusätzliche Gefahr für die großen Monokulturen.

Wichtigster Handelsplatz für US-Sojabohnen ist die Chicago Board of Trade (CBOT), wobei hier ein Mini-Future (Ticker-Symbol: Y) und zusätzlich seit dem Jahr 2005 auch ein Kontrakt auf südamerikanische Sojabohnen gehandelt wird. Die gehandelten Kontrakte notieren in US-Cent je Scheffel (engl.: Bushel, Einheit: bu.), wobei ein Kontrakt 5.000 Scheffel umfasst (1 bu. Sojabohnen = 27,2155 kg). Wie bei vielen anderen Rohstoffen auch, werden Sojabohnen auch an weiteren Rohstoffbörsen gehandelt, beispielsweise in Brasilien, Argentinien, China und Japan.

 

Index-Zugehörigkeit: GSCI-, CRB-, DJ AIG Commodity- und RICI-Index

Wichtige Börsen: CBOT

Ticker-Symbol: Parkett ("open outcry"): S, im elektron. Handel (a/c/e): ZS
Tick-Größe: ¼ US-Cent pro bushel (12,50 US$ pro Kontrakt)

Kontrakt-Zyklen: jeder 2. Monat, beginnend mit Januar, sowie im August

Kontrakt-Größe: 5000 bu. (Scheffel) Sojabohnen

Handelszeiten: auf dem Parkett von Montag - Freitag, 9.30-13.15 Uhr Chicago Zeit (CT), im elektronischen Handel: Sonntag - Freitag, 18.31-6.00 Uhr Chicago Zeit und 9.30-13.15 Uhr Chicago Zeit. Am letzten Handelstag endet der Handel bereits um 12.00 Uhr CT.

 

 

 Nachrichten zu Sojabohnen
09.09.21 Düngerpreise: Darum müssen die Bauern Rekordpreise zahlen
30.08.21 Wie lange noch weiter mit dem Soja-Import aus Brasilien?
03.08.21 Immer mehr Soja in Deutschland angebaut - Fläche verdoppelt
13.07.21 Was haben Billig-Eier von Penny mit der heimischen Sojaproduktion zu tun?
12.07.21 Österreich will Soja-Importe bis 2030 halbieren
01.07.21 Große Bedenken hinsichtlich der weltweiten Versorgung mit Mais und Soja
23.06.21 Öko-Hühnerfütterung steht vor dem Aus
19.06.21 US-Getreidemärkte: Wie geht es nach dem Abverkauf weiter?
18.06.21 Preis-Ungleichgewicht mit Folgen: Fleischersatz oft doppelt so teuer wie Fleisch
15.06.21 Kaffee, Kakao, Palmöl, Soja: Klimawandel gefährdet Lebensmitteleinfuhr
» Zum Archiv
 
© 2007 - 2021 Rohstoff-Welt.de ist ein Mitglied der GoldSeiten Mediengruppe
Es wird keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen! Alle Angaben ohne Gewähr!
Kursdaten: Data Supplied by BSB-Software.de (mind. 15 min zeitverzögert)

Werbung | Mediadaten | Kontakt | AGB | Impressum | Datenschutz