Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
RohstoffWelt - Die ganze Welt der Rohstoffe HomeKontaktRSS
Powered by: Powered by GoldSeiten.de
 
[ Druckversion ]

Schweinebäuche

Die viehwirtschaftlichen Rohstoffprodukte gehören zur Gruppe der Agrar-Rohstoffe. Sie decken vor allem Fleischerzeugnisse der Rinder- und Schweinezucht, aber auch Geflügel oder Milcherzeugnisse ab. Der Handel an den Terminbörsen findet bei den Schweineprodukten in Form von lebenden Tieren, dem so genannten Magerschwein, und in Form von Schweinebäuchen statt.

Die Schweinebäuche (engl.: Pork bellies) dienen zur Herstellung von Speck (engl.: Bacon) und werden in tiefgefrorener Form angeboten. Der Handel von Schweinebäuchen ist in den letzten Jahren extrem stark zurück gegangen. Die Future-Umsätze erreichen im Vergleich zu 80er Jahren gerade einmal die 10% Marke. Hauptgrund der sinkenden Nachfrage ist die Hinwendung zu einer fettärmeren und gesünderen Ernährung der Bevölkerung.

Einflussfaktoren auf der Angebots- & Nachfrageseite sowie auf die Preisentwicklung sind vor allem beim Ausgangsprodukt zu suchen. Die Schweinefleisch-Nachfrage steigt in den Sommermonaten an, was ab dem Frühjahr tendenziell zu höheren Kursen führt. Ein weiterer bedeutender Faktor ist die Preisentwicklung der Futtermittel (z.B. Mais und andere Getreidearten), die für die Aufzucht der Schweine benötigt wird. Modetrends, aber auch Tierseuchen und Epidemien (beispielsweise Schweinepest, BSE, Vogelgrippe) wirken sich nicht nur auf die betroffene Fleischgruppe selbst aus, sondern erzeugen einen wechselseitigen Substitutionseffekt auf alle Fleischarten. Allerdings kann durch die Lagerhaltung der gefrorenen Schweinebäuche das jeweilige Nachfrageverhalten der Endkonsumenten kurzfristig gesteuert werden.

Bedeutendster Handelsplatz für Schweinebäuche ist die Chicago Mercantile Exchange (CME). Die gehandelten Kontrakte notieren in US-Cent pro amerikanischen Pfund (lb.) und umfassen 40.000 lbs. (1 lb. = 0,453592 kg, 1 t = 2.204,62 lbs.) Die Tick-Größe beträgt 0,00025 US/pound (10 US$/Kontrakt).

Als Alternative bieten sich für deutsche Investoren diverse Zertifikateprodukte der Emittenten an.

 

Index-Zugehörigkeit: keine

Wichtige Börsen: Chicago Mercantile Exchange (CME)

Kontrakt-Zyklen: Februar, März, Mai, Juli, August

Kontrakt-Größe: 40.000 lbs.

 

 

 Nachrichten zu Schweinebäuche
20.09.21 Doppel-Krise der Schweinebauern: "Es herrscht Verzweiflung und Resignation"
15.09.21 Schweinehalter fordern dringende Unterstützung
14.09.21 Verband fordert mehr Werbung für deutsches Schweinefleisch
29.08.21 Jetzt droht der Streit zwischen Schweinebauern und Handel zu eskalieren
16.08.21 Deutschland: Fleischproduktion im ersten Halbjahr zurückgegangen
18.07.21 Schweinepest: Bund setzt auf Fleischexport aus seuchenfreien Regionen
14.07.21 Tierhaltung: Jeder zehnte Bauernhof erzeugt jetzt Biofleisch
05.07.21 In fast einem Viertel der Proben: Greenpeace findet resistente Keime in Fleisch
01.07.21 Haltungsstufe 2 wird Minimum: Schwarz-Gruppe will Billigfleisch verbannen
01.07.21 Billigfleisch: Die Fleischwende
» Zum Archiv
 
© 2007 - 2021 Rohstoff-Welt.de ist ein Mitglied der GoldSeiten Mediengruppe
Es wird keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen! Alle Angaben ohne Gewähr!
Kursdaten: Data Supplied by BSB-Software.de (mind. 15 min zeitverzögert)

Werbung | Mediadaten | Kontakt | AGB | Impressum | Datenschutz