Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
RohstoffWelt - Die ganze Welt der Rohstoffe HomeKontaktRSS
Powered by: Powered by GoldSeiten.de
 
[ Druckversion ]

Mais

Mais (engl.: Corn) ist eine Getreideart (wie Weizen, Reis, Hirse, Roggen, Hafer), die zur Familie der Süßgräser (Poaceae) gehört. Die Pflanze stammt ursprünglich aus Mexiko, wird aber heutzutage weltweit angebaut. Der Mais-Future zählt traditionell zu den am stärksten gehandelten Rohstoffkontrakten. Gemessen an der Anzahl kommt er gleich nach dem Rohöl, dicht gefolgt von den Sojabohnen.

In der Nutzung von Mais gibt es sehr große Unterschiede zwischen den Entwicklungs- und Industrieländern. In den Entwicklungsländern wird die Pflanze überwiegend für die menschliche Ernährung eingesetzt (z.B. Tortillas, Maisbrei). Im Gegensatz dazu wird Mais in den Industrieländern hauptsächlich in Form von siliertem Mais für die Tierfütterung, die sich bestens zur Vorratshaltung eignet, verwendet. Obwohl 2/3 der weltweiten Maisproduktion zu tierischen Futtermitteln verarbeitet werden, gewinnt die Nutzung von Mais zur Gewinnung von Ethanol (Bio-Kraftstoff) immer stärker an Bedeutung. Allein in den USA liegt der Anteil bereits heute über 20 Prozent.

Laut Statistik rangiert die weltweite Maisproduktion mit rund 700 Mio. Tonnen auf Platz 1, noch vor Weizen und Reis. Die größten Produzenten von Mais sind mit deutlichem Abstand die USA und China, gefolgt von Brasilien, Mexiko und Argentinien. Zu den Importländern gehören vor allem Japan, Mexiko, Taiwan und Südkorea.

Der für Landwirtschaftsprodukte bedeutendste Einflussfaktor auf die Angebotssituation ist das Wetter. Bei optimalen Wetterverhältnissen kommt es zu einem Angebotsüberschuss, der zu fallen Preisen führen kann. Im Gegensatz dazu können extreme Temperaturschwankungen, Wassermangel und Umweltkatastrophen zu einer Verknappung des Angebots führen. Der saisonale Anbau- und Ernterhythmus (Preistiefs oft in den Erntemonaten im Herbst), die Bevölkerungszunahme in Verbindung mit dem wachsenden Wohlstand (stärkere Fleischnachfrage und somit Futtermittelnachfrage), wachsende Nachfrage nach Erdöl-/Biokraftstoffen (alternative Energieträger), der Einfluss von der politischen Seite (Stichworte wie: Subventionen oder Handelsrestriktionen) und die Genforschung sind weitere wichtige Einflussgrößen.

Wichtigster Handelsplatz für Mais ist das Chicago Board of Trade (CBOT). Die gehandelten Kontrakte notieren in US-Cent je Scheffel (engl.: Bushel, Einheit: bu.), wobei ein Kontrakt 5.000 Scheffel umfasst (1 bu. Mais = 25,4012 kg). Die täglichen Preisschwankungen sind nach oben und unten mit einem Limit von 20 US-Cent versehen.

Als Alternative bieten sich für deutsche Investoren diverse Zertifikateprodukte der Emittenten an.

 

Index-Zugehörigkeit: GSCI-, CRB-, DJ AIG Commodity- und RICI-Index

Wichtige Börsen: CBOT

Kontrakt-Zyklen: März, Mai, Juli September, Dezember

Kontrakt-Größe: 5.000 bu.

 

 

 Nachrichten zu Mais
13.10.20 Beim Mais zeichnet sich eine Rekordernte ab
05.10.20 Großeinsatz am Südring: Maistrockenanlage brennt
18.08.20 Mais: Historische Konstellation - steigende Kurse
30.07.20 Getreideernte heuer besser als erwartet
29.06.20 Biobauern bauen erstmals mehr Soja als Mais an
30.04.20 Coop ruft Mais zurück - bakterielle Verunreinigung möglich
03.04.20 Russland schränkt Getreideexporte stark ein
11.01.20 Widerstand gegen Tierfutter-Firma im Mattigtal
04.01.20 Rohwaren - Wetterkapriolen machten Nischenrohstoffe 2019 zu Top-Gewinnern
31.10.19 Corteva reduziert Verlust
» Zum Archiv
 
© 2007 - 2020 Rohstoff-Welt.de ist ein Mitglied der GoldSeiten Mediengruppe
Es wird keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen! Alle Angaben ohne Gewähr!
Kursdaten: Data Supplied by BSB-Software.de (mind. 15 min zeitverzögert)

Werbung | Mediadaten | Kontakt | AGB | Impressum | Datenschutz