Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
RohstoffWelt - Die ganze Welt der Rohstoffe HomeKontaktRSS
Powered by: Powered by GoldSeiten.de
 
[ Druckversion ]

Erdgas

Der fossile Brennstoff Erdgas ist in der Reinform form-, farb-, und geruchlos. In dem Gemisch verschiedener Kohlenwasserstoffe (z. B. Methan, Ethan, Propan und Butan) sowie u. a. Kohlendioxid, Stickstoff und Schwefelwasserstoff können darüber hinaus auch Edelgase (z. B. Helium) enthalten sein. Erdgas entsteht auf ähnliche Weise wie Erdöl und kommt daher oft in unterirdischen Lagerstätten zusammen mit Erdöl vor. In Form einer Linse sammelt sich das Gas über dem Erdöl an. Das Erdgas fördert sich sozusagen von selbst, sobald das Reservoir geöffnet ist, da es unter hohem Druck steht. Oft dienen bereits abgebaute Gasfelder als Speicherraum für das geförderte Erdgas. In einigen Fällen fassen diese Hohlräume bis zu einer Milliarde Kubikmeter. In die Industrieregionen gelangt das Erdgas entweder über Pipelines oder durch den Transport mit speziellen Tankschiffen.

Erdgas ist nach seiner erstmaligen kommerziellen Nutzung im Jahr 1785 in Großbritannien zu einem der wichtigsten Energieträger geworden. Es deckt rund 25% des weltweiten Energiebedarfs ab. Als Kraftstoff für PKW und als Heizgas in privaten Haushalten gewinnt Erdgas immer mehr an Bedeutung. In Europa erfolgt die großräumige Verteilung des aus Russland und Großbritannien kommenden Erdgases seit den 70er Jahren über die Transeuropäische Naturgas-Pipeline.

Die Hauptförderländer sind Russland mit 22% und die USA mit 20% Weltanteil. Weitere bedeutende Förderstaaten sind Kanada mit 6,8%, Großbritannien mit 3,6%, Algerien mit 3,0%, Indonesien, die Niederlande, Norwegen, Usbekistan, Iran, Argentinien, Mexiko, Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabische Emirate und Malaysia. Wichtige Importeure von Erdgas sind die USA, Deutschland, Japan, die Ukraine, Italien, Frankreich und Weißrussland.

Die nachgewiesenen Welterdgasreserven reichen nach Hochrechnungen noch knapp 67 Jahre. Ein großer Teil dieser Reserven wird im Nahen Osten und auf dem Gebiet der ehemaligen GUS-Staaten vermutet.

Der Preis für Erdgas korreliert sehr stark mit dem Ölpreis. In Europa besteht sogar eine Preisbindung von Erdgas an den Preis für Heizöl, da die einzelnen Versorgungsunternehmen nur wenigen Anbietern aus Russland, Norwegen und Holland gegenüberstehen. Ein Missbrauch dieses Oligopols soll durch Anpassung an die aktuellen Marktpreise mit Hilfe der Preisbindung und durch langfristige Verträge verhindert werden.

Der wichtigste Handelsplatz für Erdgas ist die New York Mercantile Exchange (NYMEX). Der dort gehandelte Henry-Hub-Natural Gas-Future bezieht sich auf Erdgas zur Auslieferung an dem Pipeline-Knotenpunkt Henry Hub in Louisiana (USA). Die Kursfeststellung erfolgt in US-Dollar pro mmBtu (1 Millionen British Thermal Units). Die britische Wärmeeinheit mmBtu entspricht der benötigten Energiemenge, die zur Erhitzung eines Pfund Wasser um ein Grad Fahreneinheit benötigt wird. (1 Btu = 1.055,06 Joule)

Ein weiterer Handelsplatz für Gas ist die International Petroleum Exchange (ICE) in London. Der Future bezieht sich auf Erdgas zur Einlieferung ins britische Gasnetz. Die Notierung erfolgt in britischen Pence pro 100.000 Btu. Der Energiewert entspricht folglich einem Zehntel des Henry-Hub-Gas-Futures.

Die beiden Gas-Future sind sehr stark auf den jeweiligen lokalen Energiemarkt ausgerichtet und somit schwer vergleichbar.

 

Index-Zugehörigkeit: GSCI-, CRB-, DJ AIG Commodity- und RICI-Index

Wichtige Börsen: NYMEX und ICE

Kontrakt-Zyklen - monatlich

Kontrakt-Größe: NYMEX: 10.000 mmBtu, ICE: 1.000 mmBtu

 

 Nachrichten zu Erdgas
18.09.21 Gas- und Strompreise explodieren: Akute Energiekrise bedroht Europas Wirtschaft
17.09.21 EU-Abgeordnete verdächtigen Gazprom der Marktmanipulation
17.09.21 Gazprom lässt aufhorchen
17.09.21 Wenn Nord Stream 2 nicht in Betrieb genommen wird, erwartet die EU ein kalter Winter
16.09.21 Gazprom: Es wird abenteuerlich - das ist jetzt zu tun
15.09.21 Durch Nord Stream 2 werden Gaspreise sinken
15.09.21 Kreml erwartet Entspannung auf dem Gasmarkt durch Nord Stream 2
15.09.21 Gazprom: Starkes Kaufsignal - dennoch ist Vorsicht geboten
15.09.21 Energiewende: EnBW fordert mehr Gaskraftwerke
14.09.21 Versorger: Zerstörtes Ahr-Gasnetz wird wohl rascher wiederhergestellt
» Zum Archiv
 
© 2007 - 2021 Rohstoff-Welt.de ist ein Mitglied der GoldSeiten Mediengruppe
Es wird keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen! Alle Angaben ohne Gewähr!
Kursdaten: Data Supplied by BSB-Software.de (mind. 15 min zeitverzögert)

Werbung | Mediadaten | Kontakt | AGB | Impressum | Datenschutz