Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
RohstoffWelt - Die ganze Welt der Rohstoffe HomeKontaktRSS
Powered by: Powered by GoldSeiten.de
 
[ Druckversion ]

SSR Mining Inc. einfach schrecklich

17.01.2024 | 15:14 Uhr | Kämmerer, Christian
Das kanadische Minenunternehmen SSR Mining ist und bleibt in einer schrecklichen Verfassung. Die mögliche Chance, im Hinblick zur vergangenen Analyse vom 25. Oktober des letzten Jahres, löste die Aktie klar negativ aus, sodass folgte, was erfolgen musste. Neue Tiefs voraus und somit fehlt jegliches partizipieren an der gegenwärtigen Edelmetallverfassung im generellen Sinne. Schauen wir somit auf die bedauerliche Wahrheit der Charts im nachfolgenden Fazit.


Quelle Chart: stock3



Quelle Chart: StockCharts.com


Fazit:

Mit den stetig neuen Tiefstständen nährt die Aktie den ohnehin bereits prachtvoll etablierten Abwärtstrend. Zuletzt durchbrach die Aktie die Unterstützung rund um den Ausbruch der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 und wischte mal eben die vergangenen Jahre der Kursperformance beziehungsweise -stabilisierung weg. Aufgrund der unverändert vorherrschenden Kursschwäche erscheinen weitere Tiefs nicht ausgeschlossen und folglich sollte man ein Abtauchen in den einstelligen Kursbereich durchaus einkalkulieren.

Zwischenzeitliche Erholungen wären aus aktueller Sicht einzig als Pullbacks im Rahmen der übergeordneten Kursschwäche zu sehen. Unterhalb von 10,69 USD sowie speziell 11,23 USD bleibt die Lage komplett düster mit einem mittelfristigen Abwärtsziel bei 8,09 USD. Sollte sich die Aktie hingegen stabilisieren und den Weg nach oben einschlagen wollen, so wären erste positive Signale oberhalb der bereits benannten Marke von 11,23 USD gegeben.

Je ausgeprägter eine solche Stabilisierung verläuft, desto besser, auch unterhalb dieser Marke. Ein Anstieg über 11,23 USD verspricht jedenfalls weiteres Erholungspotenzial bis hin zur entscheidenden Widerstandszone von 12,50 bis 12,92 USD. Dort dürften sich, aufgrund des negativen Bias, die Bullen zunächst die Hörner stoßen. Dennoch wäre der Anfang einer möglichen Trendwende vollzogen.


Quelle Chart: stock3


Long Szenario:

Es bleibt ein Trauerspiel und gegenwärtig gibt es noch keinen Ansatz einer wirklichen Verbesserung. Eine Rückkehr über 10,69 USD könnte den Ansatz einer Erholungsbewegung signalisieren, sodass im weiteren Verlauf ein Anstieg bis 11,23 USD denkbar wäre. Darüber würde sich weiteres Potenzial bis zur Region von 12,50 bis 12,92 USD versprechen.


Short Szenario:

Die Bären üben unveränderten Druck aus und gerade durch die Aufgabe der Unterstützung von 10,69 USD deutet alles auf weitere Verluste hin. Mittelfristig bleibt hierbei nur die Marke von 8,09 USD zu benennen und könnte durchaus als nächstes Ziel der übergeordneten Abwärtsbewegung dienen.


© Christian Kämmerer
Head of German Speaking Markets
www.jfdbrokers.com



Offenlegung gemäß § 34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.
 
Bookmarken bei Mister Wong Furl YiGG Wikio del.icio.us Webnews
A A A Schriftgröße
 
 
 
© 2007 - 2024 Rohstoff-Welt.de ist ein Mitglied der GoldSeiten Mediengruppe
Es wird keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen! Alle Angaben ohne Gewähr!
Kursdaten: Data Supplied by BSB-Software.de (mind. 15 min zeitverzögert)

Werbung | Mediadaten | Kontakt | AGB | Impressum | Datenschutz