Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
RohstoffWelt - Die ganze Welt der Rohstoffe HomeKontaktRSS
Powered by: Powered by GoldSeiten.de
 
[ Druckversion ]

Endeavour Silver auf Achterbahnfahrt

10.07.2023 | 14:05 Uhr | Kämmerer, Christian
Das kanadischen Minenunternehmen Endeavour Silver Corp. wurde zu Jahresbeginn hier an dieser Stelle analysiert. Die damalige Ausgangslage zum 30. Januar war konstruktiv, sodass einem freudvollen Jahresverlauf nichts im Wege stand. Allerdings der angedachte Auftrieb stockte, bevor es zu neuen Reaktionshochs gekommen ist. Aktuell jedoch befindet sich die Aktie wieder auf Talfahrt. Bewerten wir somit das Geschehen und Leiten weitere Tendenzen für das 2. Halbjahr ab.


Quelle Chart: stock3



Quelle Chart: StockCharts.com


Fazit:

Der Auftrieb des Frühjahrs, mitsamt einem Reaktionshoch bei 4,55 USD, endete relativ radikal. Denn zunächst schien die Aktie einen Pullback an die überwundene Widerstandszone rund um 3,75 USD vollziehen zu wollen. Allerdings der nachfolgende Anstieg bereits bei 4,36 USD versiegte, bevor es im Anschluss stark abwärts ging.

Mit der Kursschwäche vom 10. Mai rutschten die Notierungen unter 3,70 USD zurück. Hierbei deutete sich bereits Gefahr an und es folgte, was beinahe schon folgen musste. Die Verkäufer dominierten das Kursgeschehen und sorgten für ein erst im Juni erfolgtes Abtauchen unter die Unterstützung von 3,08 USD. Das gleichzeitige Eintauchen in den ursprünglich überwundenen Abwärtstrendkanal verschlechterte die ohnehin angespannte Lage zusätzlich. Seither versucht sich die Aktie an einer Stabilisierung.

Charttechnisch betrachtet erlaubt sich jedenfalls weiteres Korrekturpotenzial bis zur nächsten Unterstützung bei 2,55 USD. Dort angekommen, muss die Situation neu bewertet werden. Denn ein weiteres Abtauchen dürfe den Druck in Richtung 2,10 bzw. 1,83 USD weiter erhöhen. Je früher eine Stabilisierung einkehrt, desto besser. Nur gilt es dies abzuwarten. Ein Lichtblick wäre bei einem Anstieg über 3,08 USD gegeben. In diesem Fall wäre eine erneute Attacke auf das Widerstandsband bei 3,75 USD denkbar.

Zeitgleich dürfte der Abwärtstrendkanal ein weiteres Mal verlassen werden, sodass diesmal die Chancen einer Nachhaltigkeit des Ausbruchs gegeben sein könnten. Zur generellen Entspannung der Lage müsste das Level von 3,84 USD überwunden werden.


Quelle Chart: stock3


Long Szenario:

Die Bären dominieren das Chartgeschehen und somit muss eine nachhaltige Stabilisierung vorerst abgewartet werden. Evtl. bietet die Unterstützung bei 2,55 USD eine Chance. Je früher die Aktie über den nunmehrigen Widerstand von 3,08 USD ansteigen kann, desto besser. Denn erst darüber eröffnet sich weiteres Aufwärtspotenzial in Richtung von 3,75 USD.


Short Szenario:

Weitere Verluste sollten einkalkuliert werden. Der Rückfall in den Abwärtstrendkanal belastet die Aktie sichtlich. Zunächst ist daher von einer Kursschwäche bis 2,55 USD auszugehen, bevor darunter weiteres Korrekturpotenzial bis 2,10 USD und tiefer bis hin zum Niveau bei 1,83 USD geniert werden könnte.


© Christian Kämmerer
Head of German Speaking Markets
www.jfdbrokers.com



Offenlegung gemäß § 34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.
 
Bookmarken bei Mister Wong Furl YiGG Wikio del.icio.us Webnews
A A A Schriftgröße
 
 
 
© 2007 - 2024 Rohstoff-Welt.de ist ein Mitglied der GoldSeiten Mediengruppe
Es wird keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen! Alle Angaben ohne Gewähr!
Kursdaten: Data Supplied by BSB-Software.de (mind. 15 min zeitverzögert)

Werbung | Mediadaten | Kontakt | AGB | Impressum | Datenschutz