Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
RohstoffWelt - Die ganze Welt der Rohstoffe HomeKontaktRSS
Powered by: Powered by GoldSeiten.de
 
[ Druckversion ]

Kinross Gold abwärts wie auf Schienen und nun?

09.08.2022 | 14:57 Uhr | Kämmerer, Christian
Das kanadische Minenunternehmen Kinross Gold Corp. hatten wir hier an dieser Stelle, zur Monatsmitte des Mais (konkret am 17. Mai), mit einer weiteren Abwärtsstrecke vorausliegend gecovert. Beinahe mustergültig und wie auf Schienen scheiterte die Aktie dabei am Widerstand bei 4,51 USD und drehte erwartungsgemäß gen Süden ab. Das Korrekturziel bei 3,50 USD wurde dabei erreicht und nunmehr stellt sich sicher die Frage des weiteren Verlaufs - mehr dazu im Nachgang.


Quelle Chart: Guidants



Quelle Chart: StockCharts.com


Fazit:

Am Korrekturziel bei 3,50 USD war jedoch längst noch nicht Schluss und so drehten die Noteirungen erst mit dem Touch der 3,00 USD-Marke wieder nach oben. Aktuell bereits mehrfach am nunmehrigen Widerstand von 3,50 USD gescheitert, könnte die nächste Abwärtswelle zeitnah ihren Lauf nehmen. Andererseits wird mit Blick auf den Tageschart deutlich, dass sich bei einem Sprung über 3,50 USD bzw. vielmehr 3,59 USD, ein weiterer Aufwärtsimpuls bis zum Widerstand bei 4,00 USD starten könnte.

Spätestens dort erscheint allerdings das Risiko zur Wiederaufnahme der generellen Abwärtstendenz hoch. Zur Befreiung daraus müsste die Aktie wiederum schlichtweg über diese Marke von 4,00 USD hinausziehen. Doch ob dies in diesem Zusammenhang gelinkt, bleibt fraglich.

Sollte hingegen die Kraft für einen Anstieg über 3,50 USD bereits vorzeitig versiegen, müsste man sich bei einem neuen Reaktionstief unterhalb von 3,27 USD unmittelbar auf eine weitere Abwärtswelle einstellen. Hierbei sollte erneut die Marke von 3,00 USD angesteuert werden können, bevor darunter das noch offene Korrekturniveau von 2,74 USD auf die Agenda der Bären rücken dürfte.

Unterhalb davon würde das Tal der Tränen seine weitere Fortsetzung finden und wohl oder übel das Tief vom November 2018 bei 2,38 USD auf den Kurszettel führen. Unterhalb davon wäre schlichtweg der Weg zu den historischen Tiefstständen aus 2015 bzw. 2016 wohl kaum vermeidbar.


Quelle Chart: Guidants


Long Szenario:

Die Erholung vom Juli führte die Aktie zurück zum gebrochenen Unterstützungsniveau bei 3,50 USD. Dieses Level fungiert nunmehr als Widerstand und nur ein Anstieg darüber verschafft weiteres Potenzial auf der Oberseite. Notierungen über 3,59 USD lassen dabei weitere Zugewinne bis 4,00 USD möglich werden, bevor sich dort größere Gegenwehr einstellen dürfte.


Short Szenario:

Der zunehmende Abwärtsdruck fand vorerst eine Beruhigung bzw. Ende. Allerdings von Entwarnung keinerlei Rede sein kann und so dürfte sich bei einem Rückgang unter 3,27 USD neuerliche Abgabebereitschaft einstellen. Neben der Marke von 3,00 USD wäre hierbei das noch offene Korrekturziel von 2,74 USD zu benennen.


© Christian Kämmerer
Head of German Speaking Markets
www.jfdbrokers.com



Offenlegung gemäß § 34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.
 
Bookmarken bei Mister Wong Furl YiGG Wikio del.icio.us Webnews
A A A Schriftgröße
 
 
 
© 2007 - 2022 Rohstoff-Welt.de ist ein Mitglied der GoldSeiten Mediengruppe
Es wird keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen! Alle Angaben ohne Gewähr!
Kursdaten: Data Supplied by BSB-Software.de (mind. 15 min zeitverzögert)

Werbung | Mediadaten | Kontakt | AGB | Impressum | Datenschutz