Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
RohstoffWelt - Die ganze Welt der Rohstoffe HomeKontaktRSS
Powered by: Powered by GoldSeiten.de
 
[ Druckversion ]

AngloGold Ashanti blickt wieder gen Norden

07.01.2022 | 13:56 Uhr | Kämmerer, Christian
Das südafrikanische Minenunternehmen AngloGold Ashanti Ltd. konnte sich von den Abgaben im September des letzten Jahres gut erholen. Vom Tief ging es dabei bereits rund 39% nach oben, sodass es nunmehr für das neue Jahr hochgradig spannend wird. Auf EUR-Basis wartet dabei das Widerstandslevel bei 39,39 EUR auf einen Touch, um dann noch mehr Potenzial entfalten zu können. Dazu mehr im Nachgang.


Quelle Chart: Guidants


Fazit:

Nach den Abgaben vom Sommerhoch mit mehr als 30% ist die gegenwärtig Erholungsbewegung durchaus relativ zu sehen. Jedoch mit Blick auf den Chart deutlich wird, dass in Bälde eine Entscheidung anstehen dürfte. Dabei ist der Widerstandszone von 39,00 bis 42,00 EUR eine hohe Brisanz zuzuordnen. Denn nach den jüngsten Zugewinnen, könnten sich dort durchaus wieder Gewinnmitnahmen anbieten, sodass die Aktie selbst in dieser benannten Zone konsolidieren dürfte. Je höher eben diese Konsolidierung erfolgt, desto bullisch grundsätzlich der weitere Verlauf.

Faktisch wäre ein Ausbruch, mitsamt einem neuen Mehrjahreshoch über 42,35 EUR, sehr bullisch zu sehen. In der Konsequenz sollten weitere Kurssteigerungen bis zur 50,00 EUR-Marke und darüber hinaus bis zum Niveau bei 55,00 EUR keineswegs überraschen. Demgegenüber könnten auch bereits im Vorfeld und noch unterhalb von 39,39 EUR die Gewinnmitnahmen einen Kursverfall initiieren. Hierbei wären ohne weiteres Abgaben bis zur Unterstützung bei 35,19 EUR denkbar. Diese würden das freundliche Chartbild zwar nicht gefährden und doch eine Art Warnsignal aussenden.

Sollten sich die Kurse jedoch rund um 35,19 EUR nicht stabilisieren können, wäre bei anhaltender Schwäche, ein Test der Aufwärtstrendlinie seit Oktober 2020 zu erwarten. Je nach zeitlicher Gegebenheit, könnten sich hier Kurse von 32,00 bis 33,00 EUR eröffnen. Kritisch bzw. vielmehr bärisch wären dabei Verluste unterhalb von 31,25 EUR zu interpretieren. In diesem Fall müsste man deutlichere Abgaben bis 30,00 EUR bzw. vielmehr 26,00 EUR einkalkulieren.


Quelle Chart: Guidants


Long Szenario:

Die jüngsten Kursgewinne könnten zu Gewinnmitnahmen verleiten. Allerdings der Investor vielmehr auf einen Ausbruch über 42,35 EUR spekuliert, um an der nächsten/mittelfristigen Impulsbewegung in Richtung 50,00 bzw. 55,00 EUR teilzunehmen. Oberhalb von 35,19 EUR bleibt die Lage generell freundlich einzuschätzen.


Short Szenario:

Die Bullen wittern ihre Chance und so könnten weitere Kursgewinne erfolgen. Dreht die Aktie hingegen um/vor dem Widerstand von 39,39 EUR negativ ein, könnten schnelle Abgaben bis zur Unterstützung bei 35,19 EUR erfolgen. Unterhalb davon findet sich nur noch die Aufwärtstrendlinie seit Oktober 2020 als Unterstützung, bevor es darunter zu deutlicheren Verlusten bis 26,00 EUR kommen könnte.


© Christian Kämmerer
Head of German Speaking Markets
www.jfdbank.com



Offenlegung gemäß § 34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.
 
Bookmarken bei Mister Wong Furl YiGG Wikio del.icio.us Webnews
A A A Schriftgröße
 
 
 
© 2007 - 2022 Rohstoff-Welt.de ist ein Mitglied der GoldSeiten Mediengruppe
Es wird keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen! Alle Angaben ohne Gewähr!
Kursdaten: Data Supplied by BSB-Software.de (mind. 15 min zeitverzögert)

Werbung | Mediadaten | Kontakt | AGB | Impressum | Datenschutz