Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
RohstoffWelt - Die ganze Welt der Rohstoffe HomeKontaktRSS
Powered by: Powered by GoldSeiten.de
 
[ Druckversion ]

Märkte haben steigende Preise für Agrarohstoffe möglicherweise unterschätzt

28.12.2021 | 12:56 Uhr |
Im Jahr 2021 ist der Preis für Düngemittel um etwa 230% gestiegen, während der Preis für landwirtschaftliche Produkte um 35% gestiegen ist. Die Logik sagt, dass die Landwirtschaft extrem abhängig vom Preis für Düngemittel ist. Ein Anstieg ihres Preises könnte sich auf die Preise der Agrarprodukte auswirken. Um effizient Nahrungsmittel zu produzieren, benötigen die Landwirte Düngemittel.

Die Ergebnisse eines Kointegrationstestes sind nicht eindeutig: Wir können nicht mit ausreichender Sicherheit sagen, dass sie denselben Trend teilen. Die Debatte bleibt offen und es könnte durchaus sein, dass die Preise für Agrarrohstoffe in den kommenden Monaten steigen, und die Märkte haben dieses Risiko möglicherweise unterschätzt.

Angesichts des Ausmaßes der Inflationsdebatte in diesen Tagen könnten die Nahrungsmittelpreise für zusätzlichen Inflationsdruck in den Schwellenländern (wo die Nahrungsmittelinflation eine führende Rolle bei der Inflation spielt) sowie in den Industrieländern sorgen, wo sie etwa 10% der Verbraucherpreisindizes ausmachen.



© François Chareyron, Portfolio Manager
Lombard Odier Investment Managers (LOIM)
 
Bookmarken bei Mister Wong Furl YiGG Wikio del.icio.us Webnews
A A A Schriftgröße
 

 
 
© 2007 - 2022 Rohstoff-Welt.de ist ein Mitglied der GoldSeiten Mediengruppe
Es wird keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen! Alle Angaben ohne Gewähr!
Kursdaten: Data Supplied by BSB-Software.de (mind. 15 min zeitverzögert)

Werbung | Mediadaten | Kontakt | AGB | Impressum | Datenschutz