Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
RohstoffWelt - Die ganze Welt der Rohstoffe HomeKontaktRSS
Powered by: Powered by GoldSeiten.de
 
[ Druckversion ]

Fortuna Silver bald am Rettungsanker?

23.07.2021 | 15:07 Uhr | Kämmerer, Christian
Das kanadische Silberminenunternehmen Fortuna Silver Mines Inc. konnte schon im Rückblick der vergangenen Analyse vom 30. April wenig überzeugen. Bereits damals wurde von einer weiteren Kursschwäche ausgegangen, welche sich jedoch nicht unmittelbar vollzog. Wie wir jetzt allerdings feststellen, blieb der Widerstand bei 5,50 USD aktiv und forderte bislang einen Tribut von mehr als -37% an Verlusten seit dem Hochpunkt vom Juni. Widmen wir uns den Details und der weiteren Tendenz im nachfolgenden Fazit.


Quelle Charts: Tradesignal Web Edition



Quelle Charts: StockCharts.com


Fazit:

Der Abwärtsstrudel in dem sich die Aktie derzeit befindet, scheint nicht abreißen zu wollen. Allerdings Hoffnung bereits in Sicht sein könnte. Denn im Rahmen der letzten Kursverluste nährt sich der Preis des Papiers einer wichtigen Unterstützungszone, welche im Bereich rund um 3,50 USD zu finden ist. Dort, zugleich das 50%ige-Fibonacci-Retracement-Level der Bewegung vom März 2020 bis Februar 2021, könnte es tatsächlich zu einer Erholungsbewegung bzw. Stabilisierung im Rahmen des dortigen Rettungsankers kommen.

Fängt sich die Aktie dementsprechend in diesem Bereich, steht einer saisonal bullischen Bewegungsphase bis über den August hinaus nichts im Weg. Allerdings eben diese Stabilisierung auch erst einmal erfolgen muss. Kurzfristig könnte es dabei zu einem Schub in Richtung von 4,30 USD kommen, bevor darüber weitere Zugewinne bis zum entscheidenden Widerstand bei 5,50 USD nicht auszuschließen sind. Alles weitere erscheint aus aktueller Betrachtung zu "hoch" gegriffen, sodass wir uns dieser Auswertung zu einem späteren Zeitpunkt widmen werden.

Was jedoch, wenn die Talfahrt kein Ende kennt? Faktisch wäre ein längeres Verweilen unter 3,50 USD als Zeichen weiterer Kursschwäche zu interpretieren, sodass man für den weiteren Verlauf mit Abgaben bis mindestens 2,90 USD rechnen müsste. Dort wäre erneut eine Möglichkeit zur Stabilisierung gegeben. Falls diese ausbleiben sollte, wären unweigerlich Niveaus von 2,10 USD auf dem Kurszettel eine Variante.


Quelle Charts: Tradesignal Web Edition


Long Szenario:

In Kürze könnte eine Art Rebound und Gegenmanöver aufgrund der starken Verluste tatsächlich Einzug halten. Entscheidend wird das Verhalten rund um die Marke von 3,50 USD sein. Gelingt dort eine Stabilisierung, sollten kurzfristige Zugewinne in Richtung 4,30 USD nicht überraschen. Im Ausdehnungsfall wäre sogar ein Test des Niveaus bei 5,50 USD denkbar.


Short Szenario:

Sollte sich die eingeschlagene Talfahrt hingegen ungebremst weiter fortsetzen, so müsste man speziell unterhalb von 3,50 USD mit weiteren Abgaben bis mindestens 2,90 USD rechnen. Misslingt auch dort eine Art Bodenbildung, wäre erst wieder im Bereich von 2,10 USD mit einer Korrekturpause zu rechnen.


© Christian Kämmerer
Head of German Speaking Markets
www.jfdbank.com



Offenlegung gemäß § 34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.
 
Bookmarken bei Mister Wong Furl YiGG Wikio del.icio.us Webnews
A A A Schriftgröße
 
 
 
© 2007 - 2021 Rohstoff-Welt.de ist ein Mitglied der GoldSeiten Mediengruppe
Es wird keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen! Alle Angaben ohne Gewähr!
Kursdaten: Data Supplied by BSB-Software.de (mind. 15 min zeitverzögert)

Werbung | Mediadaten | Kontakt | AGB | Impressum | Datenschutz