Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
RohstoffWelt - Die ganze Welt der Rohstoffe HomeKontaktRSS
Powered by: Powered by GoldSeiten.de
 
[ Druckversion ]

Pan American Silver noch nicht am Ziel

14.12.2020 | 14:57 Uhr | Kämmerer, Christian
Die kanadische Silbermine Pan American Silver befindet sich mittlerweile in einer intakten Abwärtsstruktur. Zwar zeigen sich die Bullen noch kampfesbereit, allerdings die charttechnischen Tendenzen zunehmen dunkler werden. Dies bedeutet, nach heutiger Einschätzung, jetzt keineswegs die große Verkaufswelle. Jedoch eben das finale Tief bzw. Korrekturziel noch nicht erreicht scheint. Mehr dazu im nachfolgenden Fazit.


Quelle Charts: Tradesignal Web Edition



Quelle Charts: StockCharts.com


Fazit:

Das Ringen um die Marke von 32,00 USD muss, mit dem Wochenschlussstand der vergangenen Woche, als erneut aufgegeben klassifiziert werden. Die Schwäche vom Freitag ließ die Papiere sogar unter die runde Marke von 30,00 USD je Anteilsschein fallen, sodass eine weitere Kursschwäche anzunehmen ist. Unterhalb dieser und speziell 32,10 USD, bleiben die Bären somit im Vorteil und rein technisch betrachtet erlaubt sich weiteres Abgabepotenzial bis zur Unterstützung bei 26,00 USD.

Sollten auch dort die Bullen nicht wieder Fahrt aufnehmen können, müsste man für den weiteren Verlauf sogar Notierungen bis in den Bereich von 22,00 USD einkalkulieren. Dort erscheint spätestens, auch und gerade unter Big-Picture-Betrachtung, eine Stabilisierung möglich. All diese bärische Entwicklung würde die Aktie hingegen umkehren, sofern sie das Niveau von 32,10 USD nach oben hin auflöst. Gelingt dies, wäre das Ende der Gegenbewegung eingeleitet, sodass die Bullen wieder in Richtung 36,00 USD aufdrehen sollten.

Ein weiteres Kaufsignal würde in der Folgeentwicklung bei einem Anstieg über das Hoch vom 6. November mit Kursen oberhalb von 37,29 USD aktiviert werden. Dementsprechend wären dann eine Anschlussperformance bis zum Hoch vom Sommer bzw. konkret Juli 2020 bei 40,11 USD zu erwarten.


Quelle Charts: Tradesignal Web Edition


Long Szenario:

Aktuell erscheint ein Einstieg zu spekulativ, denn die Bären dominieren gegenwärtig noch das Geschehen. Im Bereich rund um 26,00 USD könnte es jedoch interessant werden, sodass bei einer Stabilisierung durchaus wieder anziehende Kurse bis 32,00 USD darüber denkbar werden. Oberhalb von 32,10 USD wären die Bullen wieder reaktiviert.


Short Szenario:

Nach dem schwachen Wochenausklang am vergangenen Freitag, erscheint heute auch ein schwacher Wochenstart wahrscheinlich. Zunächst erlaubt sich generelles Abwärtspotenzial bis 26,00 USD, bevor darunter sogar noch größeres Ungemach in Richtung der nächsttieferliegenden Unterstützung bei 22,00 USD aufkommen könnte.


© Christian Kämmerer
Head of German Speaking Markets
www.jfdbank.com



Offenlegung gemäß § 34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.
 
Bookmarken bei Mister Wong Furl YiGG Wikio del.icio.us Webnews
A A A Schriftgröße
 
 
 
© 2007 - 2021 Rohstoff-Welt.de ist ein Mitglied der GoldSeiten Mediengruppe
Es wird keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen! Alle Angaben ohne Gewähr!
Kursdaten: Data Supplied by BSB-Software.de (mind. 15 min zeitverzögert)

Werbung | Mediadaten | Kontakt | AGB | Impressum | Datenschutz