Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
RohstoffWelt - Die ganze Welt der Rohstoffe HomeKontaktRSS
Powered by: Powered by GoldSeiten.de
 
[ Druckversion ]

Interview mit Paul Poli Vorsitzender des Verwaltungsrates und Vorstandsvorsitzenden von Matsa Resources (Frankfurt: A0RE43, ASX: MAT)

09.09.2009 | 11:02 Uhr | Huster, Hannes, Der Goldreport
GOLDREPORT: Hallo Paul! Vielen Dank, dass du uns heute ein Interview zu deinem Unternehmen MATSA RESOURCES gibst. Welche Position hast Du bei MATSA RESOURCES und wie lange bist Du schon bei diesem Unternehmen involviert?

Paul Poli: Hallo Hannes, ich bin der Vorsitzende des Verwaltungsrates und gleichzeitig der Vorstandsvorsitzende von MATSA RESOURCES. Ich war Gründer des Unternehmens und somit von Beginn an dabei.


GOLDREPORT: Euer Hauptprojekt ist das NORSEMAN Goldprojekt in Westaustralien. Bitte erzähle uns etwas mehr über die Region in der ihr tätig seid und etwas zur Geschichte dieser Gegend.

Paul Poli: Diese Region liegt etwa 200 Kilometer südlich der berühmten Minen von Kalgoorlie in Westaustralien. Unser Projekt liegt in einem Bergbaugebiet, in dem in den letzten 75 Jahren durchgehend Gold von mit 75.000 Unzen pro Jahr produziert wurde. Historisch betrachtet wurde das meiste Gold aus schmalen und hochgradigen Quarzgängen gewonnen. Unsere Erzvorkommen unterscheiden sich hier jedoch, da wir eine hohe Tonnage mit niedrigeren Goldgehalten haben. Unsere Erzvorkommen wurden erst in den letzten 10 Jahren entdeckt und vom Vorbesitzer, dem kanadischen Goldproduzenten KINROSS, weiter definiert. Mit dem aktuell steigenden Goldpreis und unsere zusätzlichen kleineren hochgradigen Erzvorkommen bietet diese neue Art von Vorkommen unangetastetes Potenzial für die Aktionäre von MATSA RESOURCES.


GOLDREPORT: Ist das Projekt als Über- oder Untertagemine geplant?

Paul Poli: Das ursprüngliche Konzept für das Projekt ist der Abbau im Übertagebetrieb mit dem wir über viele Jahre produzieren können. Allerdings haben wir bereits weitere Möglichkeiten identifiziert, die eindeutig die Lebensdauer der Mine verlängern, da wir hier auch Erz mit höheren Gehalten aus diversen Untertageminen fördern können.


GOLDREPORT: Okay, das klingt interessant. Wie hoch sind die aktuellen Ressourcen auf dem Projekt und der durchschnittliche Goldgehalt? Matsa hat ja im April 2008 bereits eine Scoping-Studie für das Projekt erstellt. Bei welchem Goldpreis wäre die Mine profitabel in Produktion zu bringen?

Paul Poli: Die derzeitige Ressource liegt bei 1.470.000 Unzen Gold mit einem durchschnittlichen Goldgehalt von 1,7 Gramm je Tonne.

Wie bei jedem Bergbauunternehmen geht die weitere Exploration auf dem Gebiet Hand in Hand mit dem Abbau der vorhandenen Ressource. Wir sind zuversichtlich, dass wir in der Lage sein sollten mindestens weitere 500.000 Unzen Gold mit höheren Goldmineralisierungen zu finden.

Die Scoping-Studie wurde im Jahre 2008 fertiggestellt und hat ergeben, dass das Projekt bei einem Goldpreis von AUD 1.200 profitabel ist und wir damit fortfahren können. Hier ist zu beachten, dass seit der Fertigstellung der Studie die Kosten deutlich gefallen sind, insbesondere die Kosten für Treibstoff und auch die Lohnkosten. Im gleichen Zeitraum haben unsere metallurgischen Untersuchungen unsere Ausbeuten deutlich verbessert und so sind wir zuversichtlich, dass mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie die Profitabilität des Projektes weiter verbessert wird.


GOLDREPORT: Mitte August habt ihr eine exklusive Vereinbarung mit Focus Minerals bekanntgegeben über die Aufbereitung eures Erzes in der Verarbeitungsanlage von Focus. Kannst Du uns ein paar Details zu dieser Vereinbarung geben und auch einen Überblick wie hoch die Produktion sein wird?

Paul Poli: Wir haben uns ein vertrauliches und exklusives Recht gesichert, um mit Focus Minerals über die Erzaufbereitung zu verhandeln. Da es aber vertraulich ist, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Details bekanntgeben. Ich kann Dir jedoch sagen, dass Focus bemüht ist, so viel Erz wie nur möglich zu erhalten, um die eigene Produktionstonnage sicher zu stellen.

Im Wesentlichen erlaubt uns diese Vereinbarung unser hochgradiges Erz aus dem NORTH SCOTIA Gebiet kontinuierlich über die gesamte Lebensdauer des Gebietes bei Focus Minerals aufbereiten zu lassen.

Wir erwarten, dass wir während der ersten 6 Monate alleine aus dem NORTH SCOTIA Gebiet mindestens 15.000 Unzen Gold fördern können. Hier ist es aber für Deine Leser wichtig zu wissen, dass wir auch noch die MOUNT HENRY Gebiete mit ebenfalls sehr

hohen Goldmineralisierungen haben. Wir beabsichtigen nämlich auch diese Gebiete gleichzeitig mit dem NORTH SCOTIA Gebiet in Produktion zu bringen, was unsere Goldproduktion erheblich steigern wird.




Seiten: 1 | 2 | 3  »  
 
Bookmarken bei Mister Wong Furl YiGG Wikio del.icio.us Webnews
A A A Schriftgröße
 
 
 
© 2007 - 2024 Rohstoff-Welt.de ist ein Mitglied der GoldSeiten Mediengruppe
Es wird keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen! Alle Angaben ohne Gewähr!
Kursdaten: Data Supplied by BSB-Software.de (mind. 15 min zeitverzögert)

Werbung | Mediadaten | Kontakt | AGB | Impressum | Datenschutz