Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
RohstoffWelt - Die ganze Welt der Rohstoffe HomeKontaktRSS
Powered by: Powered by GoldSeiten.de
 
[ Druckversion ]

Silber - konsolidiert(e) bullisch, doch dann

23.04.2009 | 14:49 Uhr | Kämmerer, Christian
Doch dann dehnte sich die bereits in den Analysen vom 26. Februar bzw. 26. März angedeutete Konsolidierungsphase weiter aus. Mit dem Unterschreiten des Unterstützungslevels von 12,50 Dollar besitzt Silber weiterhin das Potenzial bis mindestens zum ehemaligen Ausbruchslevel bei 11,60 Dollar zu korrigieren. Gelingt auch hier keine Stabilisierung, gerät das erst Ende März generierte mittelfristige Kaufsignal aufgrund der Kreuzung der zwei gleitenden Durchschnitte (55- und 200-Tage) in Gefahr. Warum dennoch, unabhängig der weltweiten Liquiditätsspritzen und ausufernder Geldmengenexpansion, Silber eine Chance besitzt das zweite Quartal positiv zu beschließen, soll nunmehr im Fazit anhand einer interessanten Chartformation erläutert werden. Doch Fakt ist und bleibt die Feststellung, dass Silber nach wie vor in einem intakten Abwärtstrend steckt.


Quelle Charts: Tradesignal Web Edition


Fazit:

Bisher enttäuschte das bereits in der Einleitung erwähnte mittelfristige Trendfolgesignale auf ganzer Linie. Vielmehr etablierte sich seit dem Hoch vom Februar um 14,60 Dollar ein fallender Trendkanal, welcher unberücksichtigt der sich abzeichnenden bullischen Chartformation, den weiteren Abwärtslauf von Silber skizzieren könnte. Was hat es jedoch mit der bullischen Chartformation auf sich? Diese verdeutlicht sich innerhalb des Abwärtstrendkanals und stellt sich in Form eines fallenden Keils dar – siehe blaue Begrenzungslinien im unteren Kurzfristchart. Diese bullische Keilformation gibt Anlass zur Hoffnung auf eine anstehende Umkehrbewegung. Folglich sollte Silber in Kürze oder spätestens im Preisbereich von 11,40 bis 11,60 Dollar eine Ausbruchsbewegung einleiten können um mit dem anschließenden Ausbruch (Umkehrsignal) über 12,70 Dollar den Keil positiv aufzulösen. Sodann wäre auch der 200-Tage-Durchschnitt klar überwunden, welcher eine bestätigende sowie nach unten hin absichernde Wirkung besitzt. Hingegen bei Auflösung der Keilformation nach unten, mitsamt nachhaltigem Bruch der Preiszone von 11,60 Dollar, die Chartsituation für Silber nochmals Rückschläge bis zur runden 10 Dollarmarke zulässt.


Quelle Charts: Tradesignal Web Edition


Long Szenario:

Trotzt grundsätzlich negativ erscheinender Rahmenbedingungen gelingt es dem Silberpreis sich im Bereich um bzw. über 11,60 Dollar zu stabilisieren. Mit dieser Stabilisierung sowie der Auflösung des bullischen Keils bei Preisen oberhalb von 12,70 Dollar versetzt Silber allen Bären einen Schlag in die Magengrube und generiert aufgrund dieser Signale weiteres Aufwärtspotenzial bis etwa 13,85 sowie anschließend 15 Dollar (primäre Abwärtstrendlinie!).


Short Szenario:

Das Übel nimmt seinen Lauf und Silber erfährt weiterhin eine sich ausdehnende Schwäche mit Preisen unterhalb von 11,60 Dollar. Folglich generiert Silber zusätzliches Abwärtspotenzial bis rund 10 sowie anschließend 9 Dollar. Ob abermals auf letzterem Niveau - ähnlich wie im vierten Quartal 2008 - eine Gegenbewegung gestartet werden kann, wird sich zeigen müssen. Bei anhaltenden Preisen unter 10 Dollar trübt sich die Chartsituation sichtlich ein.


© Christian Kämmerer
Technischer Analyst und Redaktionsmitglied
 
Bookmarken bei Mister Wong Furl YiGG Wikio del.icio.us Webnews
A A A Schriftgröße
 

 
 
© 2007 - 2024 Rohstoff-Welt.de ist ein Mitglied der GoldSeiten Mediengruppe
Es wird keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen! Alle Angaben ohne Gewähr!
Kursdaten: Data Supplied by BSB-Software.de (mind. 15 min zeitverzögert)

Werbung | Mediadaten | Kontakt | AGB | Impressum | Datenschutz