Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
RohstoffWelt - Die ganze Welt der Rohstoffe HomeKontaktRSS
Powered by: Powered by GoldSeiten.de
 
[ Druckversion ]

HUI-Index - ist die Korrektur abgearbeitet

04.12.2008 | 8:17 Uhr | Kämmerer, Christian
Man darf durchaus vorsichtig annehmen, dass der Amex Gold Bugs Index (auch HUI genannt) derzeit versucht seit den Tiefs vom Oktober einen nachhaltigen Boden auszubilden. Sicherlich stehen die Chancen gestützt durch die wieder erstarkenden Aktienmärkte (Ausnahme der schwache Wochenstart - siehe rote Tageskerze vom Montag) und den höheren Verlaufstiefs seit den Jahrestiefständen gar nicht so schlecht, dennoch kann aus technischer Betrachtungsweise bisher noch keineswegs von einer klaren Bodenbildung mit dem Signal weiter anziehender Indexstände ausgegangen werden. Noch fehlt zum einen das klare Ausbruchssignal und zum anderen erscheint die bereits erwähnte negative Tageskerze vom Wochenstart mit einem Abschlag von deutlich über 10% nicht gerade stimulierend. Abschließend ist der seit Juli bestehende Abwärtstrend nach wie vor intakt und auch wenn der Index das Niveau von rund 150 Punkten bereits erfolgreich getestet hat sowie exakt an diesem Level umkehrte, so sollte vor eine möglichen Euphorie in Sachen Ende der Korrekturbewegung noch der klare Bruch des Abwärtstrends abgewartet werden.


Quelle Charts: Tradesignal Web Edition


Fazit:

Das Short-Szenario der Analyse vom 5. November wurde weitestgehend abgearbeitet und durch den exakten Dreh an der Unterstützung von 150 Punkten (ganze dreimal getestet!) sieht das charttechnische Bild durchaus ermutigend aus. Ein möglicher Rücklauf, bedingt durch die derzeitige Schwäche des Goldpreises, bis in die Indexzone von 185 bis 200 Punkten würde das Bild der sich ausbildenden Bodenbildung für den Index selbst nicht Schwächen sondern im Gegenteil nur Stärken. Daher darf man gespannt auf das Verhalten der letzten Wochen im Jahre 2008 sein. Gelingt dem Index bereits die Verteidigung des mittleren Bollinger Bandes um aktuell 205 Punkte, sollte ein weiterer Aufwärtsschub bis zum Kreuzwiderstand um 255 Punkte anstehen. Auf diesem Level entscheidet sich der weitere mittelfristige Verlauf des HUI-Index. Hingegen unterhalb von 180 Punkten neuerliche Tiefststände auf der Agenda stehen sollten.



Quelle Charts: Tradesignal Web Edition


Long Szenario:

Das Verteidigen des mittleren Bollinger Bandes gelingt ohne stärke Rücksetzer und somit unterschreitet der Index nicht nochmals das 200 Punkteniveau. Ein Anstieg bis zunächst 240 und anschließend 255 Punkten ist zu erwarten. Gelingt letztlich der entscheidende Ausbruch über den Kreuzwiderstand bei 255 Punkten, wäre mitsamt der Etablierung über dem 55-Tage-Durchschnitt (aktuell bei 237 Punkten) der Boden für weitere Indexgewinne gelegt.


Short Szenario:

Der Indexrückfall im Zuge eines sich weiter abschwächenden Goldpreises verläuft stärker als erwartet und mit dem Unterschreiten des Indexlevel um 180 Punkte, erzeugt der Index einen abermaligen Abverkauf bis zur bereits getesteten Unterstützung von 150 Punkten. Ein Bruch dieser Unterstützung sollte mindestens für Abschläge bis 135 Punkten gut sein. Ob der Index im Anschluss gar das runde 100 Punkteniveau anläuft kann nicht ausgeschlossen werden, doch erscheint dies nur möglich sofern auch der Goldpreis selbst nachhaltig unter die 700 Dollarmarke sackt.


© Christian Kämmerer
 
Bookmarken bei Mister Wong Furl YiGG Wikio del.icio.us Webnews
A A A Schriftgröße
 

 
 
© 2007 - 2024 Rohstoff-Welt.de ist ein Mitglied der GoldSeiten Mediengruppe
Es wird keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen! Alle Angaben ohne Gewähr!
Kursdaten: Data Supplied by BSB-Software.de (mind. 15 min zeitverzögert)

Werbung | Mediadaten | Kontakt | AGB | Impressum | Datenschutz