Rohstoff-Welt.de

Go Cobalt Mining Corp.: Radiometrische Erkundung hebt neue Ziele auf Liegenschaft Monster hervor

25.10.2018 | 8:05 Uhr | DGAP

Vancouver, 25. Oktober 2018 - Go Cobalt Mining Corp. ("Go Cobalt" und/oder das "Unternehmen") gibt ein Update hinsichtlich der Analyse ihrer radiometrischen Erkundung auf dem sich zu 100 % in Unternehmensbesitz befindlichen Kupfer-Kobalt-Projekt Monster im Yukon Territory, Kanada.


Die wichtigsten Punkte:

- Ein neu identifiziertes aussichtsreiches "Bullseye" -Zielgebiet, hervorgehoben durch die radiometrische Erkundung, wurde jetzt mit dem Namen Arena tituliert


Link zur Karte des Arena Gebiets

- Im neu benannten Arena-Gebiet treten mehrere Vorkommen von Kupfer und Kobalt (bis zu 1,34% Kobalt und 44,8% Kupfer) auf, die nun als Teil eines größeren Systems interpretiert werden

- Die radiometrischen Daten zeigen eine Änderung des Kilometermaßes ("Bullseye" -Zielmuster) im Arena-Bereich, was möglicherweise ein großes mineralisiertes System unterhalb der Oberfläche darstellt

- Die radiometrischen Daten heben in Verbindung mit den Bodendaten und der Spektralanalyse ein zweites nicht erkundetes Ziel nördlich von Arena hervor.

- Die zuvor genannte Bloom-Zone (East Copper Cobalt- und South Copper Cobalt-Vorkommen) wurde durch ein breites Uranium Thorium-Muster hervorgehoben, was darauf hinweist, dass diese visuell hochwertigen Zonen (Ergebnisse ausstehend) Teil eines größeren Systems sind


Zusammenhang:

Die Liegenschaft Monster ist eine 6.300 Hektar große IOCG Kupfer-Kobalt-Liegenschaft im Yukon Territory nördlich von Dawson City. Während des Geländeprogramms 2018 wurde eine luftgestützte radiometrische Erkundung von Precision Geosurveys geflogen. Die Daten wurden von Southern Geosciences weiter aufbereitet.


Alteration und Zonierung in Arena

Die kilometergroße Alterationszone über Arena sieht wie eine Zielscheibe auf einer radiometrischen Karte der Liegenschaft aus und macht diese zu einem vorrangigen Ziel für eine zukünftige Exploration. Arena beherbergt sieben übertägige Aufschlüsse. Aus diesen Aufschlüssen wurden in der Vergangenheit Stichproben entnommen, die bis zu 1,34 % Kobalt und 44,8 % Kupfer enthielten.

Go Cobalts radiometrische Erkundung im Jahr 2018 hebt diese Zonen hervor, die innerhalb eines radiometrischen Hochs von Thorium und Kalium vorkommen. Die gesamte Zone wird von einer Zone begrenzt, die hohe Kalium und Urangehalte aufweist. Die Zonierung erstreckt sich über 4 km, was ein möglicherweise sehr großes Mineralsystem allein in dem Bereich Arena der der Liegenschaft Monster andeutet.


Nicht erkundetes Ziel

Die radiometrische Erkundung hat ein vollkommen nicht erkundetes Ziel identifiziert. Mehrere übertägige Aufschlüsse im Osten der Liegenschaft liegen auf einem von Osten nach westen streichenden Gürtel mit niedrigen Gesamtzählimpulsen (Abbildung 1). Der Gürtel setzt sich nach Westen in ein breites Tal fort, in dem während des gleichen Geländeprogramms Bodenproben entnommen wurden. Die Proben lieferten viele anomale Kobaltgehalte. Die anomalen Kobaltgehalte im Boden werden durch eine Verwerfung versetzt, die durch das Tal verläuft.

An der Westseite des Tales kommen die anomalen Kobaltgehalte weiter nördlich vor und befinden sich noch vollständig innerhalb der Liegenschaft Monster. Dort treten ebenfalls die höchsten Kobaltgehalte im Boden (0,015 % Co) und die höchsten Kupfergehalte im Boden (0,012 % Cu) auf, die im Rahmen des Bodenprobenprogramms 2018 analysiert wurden.

Abbildung 2. Die Gesamtzählimpulse der Radiometrie zeigen eine Zone niedriger Gesamtzählimpulse, die mehrere übertagige Aufschlüsse im Ostteil der Liegenschaft beherbergt. Die Zone könnte sich nach Nordwesten fortsetzen wie es die radiometrischen Daten, die Bodenproben- und Spektraldaten andeuten.


Verfahren

Radiometrische Messungen werden verwendet, um absolute oder relative Häufigkeiten radioaktiver Elemente K, Th und Uran zu identifizieren. Die radioaktiven Elemente geben elektromagnetische Wellen mit spezifischen Frequenzen ab. Die radiometrische Erkundung wurde in Linienabständen von 75 m und in einer Höhe von 35 m von Precision Geosurveys geflogen. 16,8 Liter an Gammastrahlen-Detektorkristallen wurden zur Messung des K, Th und U an der Erdoberfläche und 4,2 Liter an Gammastrahlen-Detektorkristallen wurden zur Messung der Hintergrundstrahlung verwendet. Die Aufbereitung der Daten erfolgte durch Precision Geosurveys und Southern Geoscience.


Über Go Cobalt:

Go Cobalt ist ein Bergbauexplorationsunternehmen, das sich darum bemüht, aufregende und relevante Projekte zu finanzieren. Unsere Vorgehensweise ist, auf lokales Talent zurückzugreifen und lokale Territorien zu respektieren bei Beibehaltung des Potenzials für neue Entdeckungen. Go Cobalt konzentriert sich auf die Entwicklung von Energiemetallprojekten, um die Bedarfsdeckung einer batteriebetriebenen Zukunft zu unterstützen.



Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Scott Sheldon, President
Tel: 604.725.1857
E-Mail: scott@gocobalt.ca



Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.


Unternehmen dieses Artikels: Go Metals Corp.,
Dieser Artikel stammt von Rohstoff-Welt.de

Die URL für diesen Artikel ist: http://www.rohstoff-welt.de/news/artikel.php?sid=67998

© 2007 - 2024 Rohstoff-Welt.de ist ein Mitglied der GoldSeiten Mediengruppe
Es wird keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen! Alle Angaben ohne Gewähr!
Kursdaten: Data Supplied by BSB-Software.de (mind. 15 min zeitverzögert)

Werbung | Mediadaten | Kontakt | AGB | Impressum | Datenschutz