Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
RohstoffWelt - Die ganze Welt der Rohstoffe HomeKontaktRSS
Powered by: Powered by GoldSeiten.de
 
[ Druckversion ]
K+S AG
K+S AG
Registriert in: Deutschland WKN: KSAG88 Rohstoffe:
Art: Originalaktie ISIN: DE000KSAG888 Kali & Phosphate
Heimatbörse: Frankfurt am Main Alternativ:
Währung: EUR    
Symbol: Forum:

Bilanzen im Check: K+S und E.ON

13.08.2013 | 10:57 Uhr | DAF
Die Bilanzsaison ist wieder im vollen Gange. Zahlreiche Zahlenwerke wurden am Dienstagvormittag bereits vorgelegt. Darunter auch die von K+S und E.ON. Michael Schäfer von Equinet beleuchtet die Bilanzen und gibt eine Einschätzung zum Aktienverlauf ab.

K+S hat in der letzten Woche die Gewinnerwartungen nach unten schrauben müssen, da der Wettbewerber Uralkali vor zwei Wochen den Preiskampf ausgerufen hat. Im zweiten Quartal ging es für den Konzern nach unten. Sowohl der Umsatz als auch der operative Gewinn sind gesunken, dennoch stuft Schäfer die Zahlen als im Rahmen der Erwartungen ein: "Enttäuschend war vielleicht, dass das Unternehmen keine Aussage für 2013 getroffen hat". Dies liegt vor allen Dingen an den Aussagen von Uralkali: "Das muss alles noch eingeordnet werden. Vorher bleibt die Unsicherheit im Markt".

Als positiv sei aber zu sehen, dass nur 50% des Volumens Standard-Kali ist. Und aufgrund eines differenzierten Blickes, erwarte Schäfer eine Indikation für ein Wertgenerierungspotenzial.

Der Energieversorger E.ON musste im ersten Halbjahr einen Einbruch beim operativen Gewinn und beim Nettogewinn hinnehmen. Vor allem wirkt sich weiterhin die Energiewende belastend aus. Die Prognose wurde aber bestätigt. "Wir haben gute Zahlen gesehen, und die Aufrechterhaltung der Guidance ist positiv zu werten", so Schäfer. Auch der Konzernumbau mit dem bereits Wachtsumspotenziale erschlossen wurde, läuft weiter. "Wir gehen von rückläufigen Ergebnissen in den nächsten Jahren aus. Es ist zwar einiges eingepreißt, aber ein Momentum auf der Ertragsseite sehen wir derzeit nicht", so die Einschätzung von Michael Schäfer zur E.ON-Aktie.

Zum DAF-Video: Videobeitrag ansehen


© DAF Deutsches Anleger Fernsehen AG
 
Bookmarken bei Mister Wong Furl YiGG Wikio del.icio.us Webnews
A A A Schriftgröße
 
 
 
© 2007 - 2021 Rohstoff-Welt.de ist ein Mitglied der GoldSeiten Mediengruppe
Es wird keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen! Alle Angaben ohne Gewähr!
Kursdaten: Data Supplied by BSB-Software.de (mind. 15 min zeitverzögert)

Werbung | Mediadaten | Kontakt | AGB | Impressum | Datenschutz